Radfahren auf dem Deich

Rathaus in Burg auf FehmarnIch bin gerade auf Fehmarn, das ist da, wo man immer die Himmelsrichtung weiß, weil alle Bäume wegen des Westwindes Richtung Osten zeigen. Fehmarn ist in den letzten Jahren zu einer RadfahrerInnen-Urlaubs-Insel geworden. Schon im April sieht man die Touris radeln, bei Temparaturen um acht Grad und heftigem Wind durchaus nicht nur ein Vergnügen. Aber immerhin lacht die Sonne über Fehmarn gern und so häufig wie fast nirgendwo im Rest der Republik. Und wenn schon mal eine Regenwolke kommt, dann pustet sie der Wind ganz schnell weg, damit die Sonne wieder scheinen kann.

Erlebnisreich sind Fahrradtouren auf den Deichen im Westen und im Norden der Insel. Auf der einen Seite hat man die Ostsee, je nach Wetter mal in Bleigrau und mal in Tiefblau. Auf der Landseite sieht man Binnenseen und Feuchtwiesen, seltene Wasservögel und Karnickel, die in der Sonne spielen, Schilfwälder und Rapsfelder. Im Mai, wenn der Raps leuchtendgelb blüht, zieht es  besonders viele Radfahrer auf die Ostseeinsel.

Rapsfeld und Leuchtturm auf Fehmarn

Fahrradverleih auf Fehmarn

Ostseeküstenradweg 4. Etappe: Von Oldenburg nach Fehmarn  

Radtourenvorschläge auf Fehmarn  

Fehmarnkarte  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.