Fahrradgarage aus Europaletten

Eine doppelstöckige Fahrradgarage gebaut aus Europaletten, stabilen Holzplatten und Alu-U-Profilen präsentiert heute Ullrich Christ von Dienstrad auf dem Park(ing) Day an der Ecke Linienstraße und Tucholskystraße im Bezirk Mitte. Der mobile Fahrradunterstellplatz hat Raum für zwölf wettergeschützt untergebrachte Räder und nimmt einem Kraftfahrzeug den Parkplatz weg.

Eigenlich ist die Linienstraße eine Fahrradstraße. Das Bild der Straße wird aber dominiert von parkendem Blech. Dass es anders geht, zeigt der Park(ing) Day mit vielfältiger Nutzung des öffentliche Straßenraums heute noch bis 16:00 Uhr.

Park(ing) Day
Dienstrad

6 Gedanken zu „Fahrradgarage aus Europaletten

Kommentare-Feed
  1. Kalle, du bist ja flott. Kaum aufgebaut, schon im Blog! War ein wunderbarer Tag mit dann doch viel Sonne und lauter freundlichen Gesichtern, die diese schöne Vielfalt des PARK(ing)DAYs reflektierten.
    Ja, wie wollen wir den eigentlich Willigen gute Fahrräder verkaufen oder Reparaturen und Wartungen angedeihen lassen, wenn keine guten Abstellmöglichkeiten vorhanden sind? So habe ich meine Idee eines in der Basisversion billigen Fahrradparkhauses einfach mal umgesetzt (und allen HelferInnen sei Dank, der Abbau war dann in zwei Stunden inklusive Transport ins Lager gewuppt, halt ein „Stadtmöbel“).
    Grüße vom Ulle

  2. Was mir auffällt: Da gibts ja gar keine SenStadt-Pressemitteilung zu, keine Projektstudie, keine Fördermittel, keine Uni, kein Norman Foster… Kann man da wirklich ein echtes Fahrrad reinstellen???

  3. So ist es ein Stadtmoebel und man braucht wahrscheinlich Erlaubnis oder Wohlwollen es aufzustellen — aber wenn man Raeder dran macht, ist es dann vielleicht ein Fahrzeug und steht gleichberechtigt zwischen dem Bleich?

  4. Ich hätte gerne eine Mini-Anleitung für diesen schönen Radständer. Welche Art Platten braucht man? Wie kommt man oben gut ran?
    Grüße
    Henrike

  5. B
    Mir ist nur unklar wie man sein Rad in die oberen Plätze bringt! Mühsam?

  6. Die Idee finde ich grundsätzlich spitze. In der Tat fehlt noch eine Rampe, damit auch ein Fahrrad nach oben transportiert werden kann.

    Auch das Befestigen des Schlosses stelle ich mir kompliziert vor!

    Hast du eventuell ein Foto von Innen? Vielleicht könnten auch die Räder angehangen werden? Also wie hier: http://www.gartenhaus.edingershops.de/Fahrradgarage/Fahrradgarage-Holz/Karibu-Fahrradgarage-Tonnendach-natur-181x151cm::91163292/thumb_91163292_0.jpg Allerdings könnte dann der Platz enger werden. Aktuell bekommt man ja 12 Bikes unter?

    Vielleicht könnte man auch die unteren Schienen variabler gestalten um so die Höhenunterschiede auszugleichen. So, wie hier: http://www.gartenhaus.edingershops.de/Fahrradgarage/Fahrradgarage-Metall-PVC/Duramax-Fahrradbox-Fahrradgarage-Metall-192x192x143cm-anthrazit::91165325/produktbild_91165325_0.jpg

    Kann mir so etwas auch für den privaten Gebrauch sehr gut vorstellen.
    Würde mich freuen, wenn du den Beitrag noch einmal aktualisierst

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.