Schöne Fahrradblogs: we love work bikes

Wer sich für die Arbeitspferde unter den Rädern interessiert, der ist bei we love work bikes! richtig. Unter der wunderschönen URL onelessvan.blogspot.com – auf deutsch „Ein Transporter weniger“ – findet man hier seit dem letzten September eine Vielzahl von Bildern und weiterführenden Links zu Trailern, Dreirädern, Lastenrädern usw. Dabei fällt mir ein, dass ich unbedingt noch eines der strahlend blauen Lastenräder der PIN-AG fotografieren muss, bevor die endgültig aus dem Straßenbild verschwinden.

6 Gedanken zu „Schöne Fahrradblogs: we love work bikes

Kommentare-Feed
  1. danke für den link. und für das blog.

    das wäre übrigens „we LOVE work bikes“, das Herz wird ausgesprochen auf englisch! 🙂

    one less car ist auch in den Staaten ein gängiger Begriff.

    ich bin übrigens mit einem Xtracycle (hinter einem Velotraum) unterwegs im Berlin- bin ich der einzige, der diese geniale Erfindung bis kurz vor dem eisernen Vorhang (whatever that was) geschleppt hat? Ich weiss von vier anderen im Berlin, aber sie werden nicht gefahren (und noch nicht verkauft, afaik!).

  2. in Wien gibts meines Wissens auch nur 4 od. 5 Xtracycles, ich glaub es wissen einfach zu wenig Menschen das es sowas gibt. Die Investition in mein Xtracycle war die beste seit langem 😉

  3. @Alex: Danke für den Hinweis, schon verbessert.
    @Alex und flo: Xtracycle finde ich auch klasse, obwohl ich die in freier Wildbahn noch nie gesehen habe. Und gut und preisgünstig aber gewöhnungsbedürftig ist auch das Yuba (yubaride.com).

  4. Hi… Ich weiß nicht ob ich hier richtig bin… Kennt jemand den Fahrrad Walcher in Deizisau ? Das soll die Nummer 1 in BaWü sein. Ich such jemand wo dort schon eingekauft hat.

    Liebe Grüße, Manu

  5. Apropos Pin-AG, hat jemand ne Ahnung wie man an die geilen blauen Räder von denen rankommt, ich mein, lange werden die den Betrieb nicht mehr aufrechthalten können, da sind doch bestimmt schon Räder abgeschrieben und können verkauft werden.

  6. Die sind erstklassig!
    Hier in München hab ich so was leider noch nie gesehen! Und das, obwohl ich beruflich und privat einiges mit RÄdern zu tun habe. Da wär’s mir bestimmt in’s Auge gesprungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.