Frühstück im Fahrtwind!

"Verschlafen sie gelegenlich?
Ich schon. Jetzt muss alles schnell gehen. Anziehen, Zähne putzen, Tasche richten und los. Das Frühstück würde in diesem Fall wohl zu kurz kommen und der Tag beginnt mit knurrendem Magen.
Aber nicht bei mir! Ich habe ein ?bikefast?!
Also rauf auf das Rad und das Frühstück kommt aufs Tablett. Jetzt kann ich auf meinem Weg zur Uni in Ruhe Frühstücken, denn das Tablett hält einen Becher zuverlässig und das Brot fällt dank dem großen Rand auch bei starkem Holpern nicht herunter."

Das Bikefast wurde erfunden vom Produktdesigner Philipp Drexler von der Staatlichen Hochschule für Gestaltung Karlsruhe
Text und Bild: Philipp Drexler
via: Velorution

Bikefast von Philipp Drexler 

2 Gedanken zu „Frühstück im Fahrtwind!

Kommentare-Feed
  1. Wenn der Fahrtwind hier noch lange weht ist das reine Glücksache.
    Auf diesem unbequemen Frühstücksgestell auf zwei Rädern kann man nicht bremsen dank moderner Stempelmechanik. (Meinem Händler sind neulich die passenden Gummis ausgegangen.) Man kann auch niemanden warnen, da die Klingel gerade nicht in Reichweite ist. Vielleicht würde noch lautes Rufen helfen aber da bleibt einem doch der letzte Bissen im Halse stecken.
    Frühstück im Bett ist da doch besser. Und wer dabei auf den Wind nicht verzichten möchte, der kann dabei auch Türen und Fenster öffnen.

    bw

  2. Individualismus und Stil mit bikefast! (und länger schlafen)

    Schon mal mit dem Zeigefinger geklingelt? Das darf man sogar, auch wenn der Händler die Klingel immer anderst montiert.

    ppp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.