Der Weg zur Fahrrad-Selbsthilfe-Reparaturwerkstatt

Am Freitag haben wir die Selbsthilfe-Werkstatt „Bikekitchen Augsburg“ eröffnet. Und wurden belohnt. Mit zufriedenen Fahrradschraubern, neuen Freunden und der Gewissheit, mit unserer Kraft etwas Sinnvolles auf die Beine gestellt zu haben.  Dabei haben wir versucht, statt großer Investitionen vorhandene Mittel und Resourcen zu nutzen.

Im November haben sich zufällig vier Leute getroffen, die jeder für sich von einer Selbsthilfewerkstatt für Fahrräder geträumt haben. Einer machte den Anfang und nahm Kontakt zum Augsburger ADFC auf, der einen Werkstattraum hat. Die ADFCler waren aufgeschlossen. Die anderen drei zogen nach und wurden auch ADFC-Mitglieder. Er gab ein paar Treffen, um sich abzustimmen, dann wurden die Vorbereitungen praktisch:

– Einen Blog einrichten, einen Facebook-Account anlegen und Flyer ausdrucken und verteilen.
– Vielen Menschen von der Idee erzählen, vom Feedback lernen.
– Die vorhandene Werkstatt aufräumen, Brauchbares zurecht legen, fehlendes Werkzeug und andere Ausstattung gebraucht oder neu besorgen.
– Ersatzteile: einen engagierten Fahrradhändler, den Fahrradladen Dynamo Augsburg, ansprechen, Neuteile auf Kommission übernehmen und Gebrauchtteile geschenkt bekommen.
– Mit der Lokalzeitung Kontakt aufnehmen, ein Artikel wird veröffentlicht. Vom Radio angerufen werden, in die Lokalnachrichten kommen.
– Die Bikekitchen eröffnen und sich freuen am neuen, selbst geschaffenen Angebot für eine starke Augburger Fahrradkultur. Und gleich drei neue aktive Mitmacher finden.

Wir öffnen am ersten Freitag jeden Monats von 15-20 Uhr. Vielleicht bald öfter.

Bilder von der Premiere und viele weitere Infos gibt es auf Bikekitchen Augsburg.

bikekitchen-augsburg.jpg

9 Gedanken zu „Der Weg zur Fahrrad-Selbsthilfe-Reparaturwerkstatt

Kommentare-Feed
  1. da erkenn ich doch das wiener bk logo ( http://www.bikekitchen.net ) wieder 😉

    schön das sich die idee verbreitet.

  2. ja, mit freundlicher Erlaubnis aus Wien. Wir lieben Fahrräder. Und gute Ideen.

  3. auch von mir viel glück und grüße aus wien!
    auf das es bald überall bikekitchens und selbsthilfewerkstätten gibt!

  4. ❤ bk

  5. Herrlich! Haben wir sowas auch bald mal in Berlin?

  6. Haben wir.
    unirad an der TU und die hubSCHRAUBER an der HU und wahrscheinlich noch ein paar mehr.

    1. Inzwischen auch FUrad an der FU..

  7. Wir sind immer wieder froh Leute in die Selbsthilfewerkstatt in der Regenbogenfabrik schicken zu können. Reparaturen, die bei uns aus ökonomischen Gesichtspunkten keinen Sinn machen, können dort kostengünstig selbst erledigt werden. Leider ist sie im Sommer häufig überlaufen. Der Bedarf ist groß!

    http://www.regenbogenfabrik.de/Projekte/Fahrradwerkstatt_lRegenbogen.htm

  8. @ Felix:

    Stimmt, diese altehrwürdigen Uni-Werkstätten habe ich ganz vergessen. Ist halt schon etwas her, dass ich dieser Institution den Rücken gekehrt habe. Danke für den Hinweis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.