28 Runden im Linksverkehr um den Kotti

Unter dem Motto „Radlerinnen der Welt: Schaut nicht weg, schaut auf diese Stadt!“ will „Die PARTEI“ das „schon erhebliche Weltverbesserungspotential “ der Critical Mass steigern. Am Freitag, dem 29. März um 19:33 Uhr ruft die Partei dazu auf, 28 Runden im Fahrradlinksverkehr unter Polizeischutz um das Kottbusser Tor herum zu fahren. „Als Vorwand dazu dient der Brexit, der an diesem Tag stattfindet. Zur Stärkung werden wir eine Fish`n Chips Bude aufbauen und später eine englische Mottoparty, das Theresa-May-Fest, veranstalten. Für schönes Wetter ist gesorgt.“

4 Gedanken zu „28 Runden im Linksverkehr um den Kotti

Kommentare-Feed
  1. das ist natürlich absolut zwingend! da muss man hin! das ist bestimmt sehr gut!

  2. Hier ist ein Artikel über das Krankmachsystem: https://www.nachdenkseiten.de/?p=50136.

    Da gibt es viele Parallelen zum praktischen allgemeinen weltweiten Radfahrverbot. Insbesondere hilft Radfahren gesünder zu leben wäre also schlecht für Profite der Krankmachindustrie.

    1. NIchts gegen kritische und abseitige Denkanstösse, aber die Begriffe/Formulierungen „Krankmachsystem“, „Krankmachindustrie“ und „praktisches allgemeines weltweites Radfahrverbot“ entsprechen nicht meiner Wahrnehmung der Realität. Vielmehr entsprechen sie dem Duktus von Verschwörungstheorien .

      Sowas Diskreditiert selbst die wohlgemeinteste Argumentation und bringt im politischen Diskurs oder auch nur in Online-Foren leider gar nichts sondern ist höchstgradig Kontraproduktiv.

    2. Allgemeines, weltweites Radfahrverbot? Ich fahre jeden Tag zur Arbeit und zurück und habe noch kein Knöllchen erhalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.