Kidical Mass, die erste Berliner Kinder-CM

Auf den gewöhnlichen CMs am letzten Freitag im Monat fahren wenig und wenn überhaupt, nur ältere Kinder mit. Die relativ späte Abfahrtzeit lässt es nicht zu.

Umso richtier ist es, auch mit Kids auf Rädern die Straße zu erorbern, denn den Kindern gehört die Straße genauso wie den Menschen ohne Auto. Deshalb hat das Netzwerk Fahrradfreundliches Neukölln die Berliner Version einer Kidical Mass ins Leben gerufen. Am kommenden Sonnabend könnt ihr einmal zusammen mit Kindern auf der Straße Fahrrad fahren – mit Laufrad, Kinderrad, Anhänger oder Familienlastenrad.

Die Kidical Mass wird eine angemeldete Demo sein, so dass wir sicher und abgeschirmt vom Kfz-Verkehr fahren können. Unsere Tour geht durch Neukölln und Kreuzberg bis zum Görli, wo im Anschluss auch die ADFC-Kreisfahrt 2017 mit dem Motto „Radgesetz statt Rumdieseln!“ weitergefahren werden kann.

Das Fahrttempo wird langsam sein und vielleicht hat ja der ein oder die andere auch Musik, Seifenblasen und sonstige Deko dabei, die das Ganze nicht nur für die Kinder noch ein bisschen bunter und schöner machen.

Ort: Weichselplatz, Neukölln
Zeit: Sonnabend, 16. September 2017 von 12:00 bis 14:30 Uhr

Facebook-Event: Kidical Mass Berlin

7 Gedanken zu „Kidical Mass, die erste Berliner Kinder-CM

Kommentare-Feed
  1. Leider enthält der Beitrag keine Kontakt-Email oder Website, sodaß ich dies nur hier unterbringen kann:

    Diese Formulierung muß noch repariert werden: „denn den Kindern gehört die Straße genauso wie den Menschen ohne Auto.“ Nach meiner grammatikalischen Mengenlehre wären Kinder demnach keine Menschen. So ist das sicherlich nicht gemeint! Vermutlich soll es heißen „…wie Erwachsenen ohne Auto.“

    Eine zweite verwirrende Formulierung ist „Am kommenden Sonnabend könnt ihr einmal zusammen mit Kindern auf der Straße Fahrrad fahren“. Nur am kommenden Samstag? :~) Meine Nachbarn mit Kindern fahren jeden Tag mit diesen auf der Straße oder die Kinder radeln schon alleine. Vielleicht lieber: „…könnt ihr alle gemeinsam mit Kindern…“?

    Und dann noch: Das Konzept einer angemeldeten Demo ist doch recht anders als das einer Critical Mass, oder? Warum lehnt man sich im Namen daran an und nennt es nicht einfach „Kinderfahhraddemo“ oder so? Das wäre zumindest für mich etwas klarer – und vielleicht sogar für manche etwas attraktiver?

    Nichtsdestotrotz: Gutes Gelinge! Möge das Wetter mitspielen und viele Menschen kommen!

    1. Danke für das wertvolle Feedback, Martin – absolut richtig, die Sprachkritik. Der Beitrag war gestern auf die Schnelle veröffentlicht, und weil unser Kommunikations-Team leider gerade unterbesetzt ist, gehen schon mal Beiträge ohne Gegenlesen oder Redaktion raus. In dem Zusammenhang aber auch: Wir arbeiten halt ehrenamtlich und manchmal ist wohl besser, ein Beitrag erscheint rechtzeitig, ob er nun geschliffen ist oder sprachliche Fehler enthält. Wir bitten um Nachsicht und freuen uns immer über n.M. konstruktives Feedback.

  2. Die Kidical Mass ist zwischenzeitlich auch auf der Veranstalter-Website vom fahrradfreunlichen Neukölln angekommen:

    http://fahrradfreundliches-neukoelln.de/blog/kidicalmass

    Deine Hinweise zu den Formulierungen teile ich bei genauerem Hinsehen, kann in diesem äußerst symphatischen aber auch gut darüber hinwegsehen.

  3. Schön & danke für den Hinweis! Wir sind dabei.

    1. Wir auch 🙂

      (Erkennungsmerkmal für Radspannerei-Blog oder auch kinderfahrradfinder.de Small-Talk: Schwarzes Argon 18 Rennrad, bei dem die 8 aus naheliegenden Gründen durchgängig überklebt ist :-/ )

  4. Super, meines Wissens die erste Kidical Mass in Deutschland.

    Ist natürlich mehr was für Eltern mit Kindern. Aber gerade für deren enges Geld- und Zeitbudget ist das Rad wie gemacht – wenn es denn endlich eine auch sie berücksichtigende Infrastruktur gäbe.

    Wer bei der Kidical Mass ein wenig hinten runter fällt, das sind die Schüler und Schülerinnen. Die Ansprache als ‚Kid‘ und zusammen mit Vorschulkindern bzw Elternbegleitung, das dürfte auf die eine eher demobilisierende Wirkung haben.

    Und doch stellen sie die Altersgruppe, in der Radeln nach wie vor am weitesten verbreitet ist – und gleichzeitig die Altersgruppe, auf die radverkehrspolitisch und infrastrukturmässig am allerwenigsten Rücksicht genommen wird (keine Wähler).

    Kann mir vorstellen, mit denen lässt sich auch was auf die Räder stellen.

  5. Es sind ziemlich viele zur 1.Berliner Kidical Mass gekommen, finde ich. 🙂

    Habe ein Video gemacht. Wahlweise bei Facebook oder Youtube anzuschauen:

    https://www.facebook.com/kinderfahrradfinder/videos/665050840352655/

    https://youtu.be/-0AnmPcZdZg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.